Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Digitale Infrastruktur und Mobilität

Vom modernen Kopfbahnhof mitten im Zentrum der Stadt aus pendelt der Bahnverkehr in enger Taktung zwischen Borken und Essen. Für viele Borkener ist das ein bequemer Weg zum Arbeitsplatz im Ruhrgebiet. Internationale Flughäfen liegen eine (Düsseldorf, Münster-Osnabrück) bis zwei (Amsterdam) Stunden von Borken entfernt. Geschäftsreisende mit eigenem Flugzeug oder Chartermaschinen können an 365 Tagen im Jahr auf dem Flugplatz Stadtlohn-Vreden landen und 20 Auto-Minuten später in Borken eintreffen.
Sie haben einen Geschäftstermin in Düsseldorf? Oder planen einen Konzertbesuch in Münster? Oder einen Wochenmarktbummel im niederländischen Winterswijk? Von Borken aus ist all das nur einen Katzensprung entfernt. Dank exzellenter Anbindung an das Autobahnnetz (A3 und A31 jeweils mit eigener Ausfahrt) und die Bundesstraßen 67 und 70 sind wichtige Wirtschaftsräume und interessante Ziele schnell erreicht. Im Ruhrgebiet kann man mit dem PKW in einer Dreiviertelstunde, an der Nordseeküste in eineinhalb Stunden sein.

Individualverkehr oder ÖPNV? Beides!

Zwar spielt der PKW im weitläufigen Borken eine große Rolle, aber zahlreiche innovative Angebote sorgen für klimafreundliche Alternativen. Car- oder Bike-Sharing sind genauso populär wie Fahrgemeinschaften. Großzügige Pendler-Parkplätze erleichtern den Umstieg in Bus oder Bahn. Der ÖPNV wird in Borken im Zeichen des Klimaschutzes weiter ausgebaut.
Örtlich, regional und überregional ist Borken in ein gut ausgebautes Busnetz eingebunden. Wir laden überall: In Borken gibt es ein breit ausgebautes öffentlich zugängliches E-Ladesäulennetz, sogar mit reservierten Parkplätzen.

Bei Bits und Bites haben wir die Nase vorn - Flächendeckender Glasfaserausbau

We do it - Umsetzen statt Aufschieben
Insellösungen sind in der IT-Branche nicht beliebt. Erst recht gilt das für die grundlegende Anbindung an ein leistungsfähiges Internet. Unterstützt von Borkener Unternehmen, die zu den nationalen Marktführern gehören, hat die Stadt in der Saison 2022 die flächendeckende Versorgung aller Stadtteile mit dem schnellsten verfügbaren Internet umgesetzt.
Als eine der ersten Städte Deutschlands! Natürlich sind auch die Borkener Industrie und Gewerbeflächen in das Konzept einbezogen. Borken sollte deshalb jedes Unternehmen als neuen Standort in Erwägung ziehen, das für seine Geschäftstätigkeit auf eine zuverlässig hohe Performance im Internet angewiesen ist. Oder nicht mehr länger darauf warten möchte.

Vorwärts mit alternativen Energien

Alle Welt spricht von E-Mobilität. Die Stadt Borken setzt das Konzept u.a. mit einer wachsenden Zahl von Ladesäulen im öffentlichen Raum konsequent um und hält dabei stets regenerative sowie innovative Energiequellen im Blick.
Noch interessanter verspricht die Roadmap Wasserstoff zu werden: In einer gemeinschaftlichen Initiative von Genossenschaften, Wirtschaft und Verwaltung stellen immer mehr Borkener Unternehmen ihren gesamten Fuhrpark auf Wasserstoffantrieb um, der neben E-Technik eine umweltfreundliche Alternative zu fossilen Brennstoffen darstellt.