Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Brandmeisteranwärter/in

Die Ausbildung zum/zur Brandmeisteranwärter/in dauert 18 Monate. Die Ausbildung gliedert sich in theoretische und praktische Ausbildungsabschnitte. Die theoretischen Ausbildungsabschnitte erfolgen an einer Feuerwehrschule. Hier wird das erforderliche Fachwissen vermittelt. Die fachpraktische Ausbildung beinhaltet eine feuerwehrtechnische Grundausbildung und eine Rettungssanitäter/innenausbildung. Mit dem Abschluss der Ausbildung trägst du den Titel „Brandmeisterin bzw. Brandmeister“.

Was sind deine Aufgaben?

Täglich gehen bei den Einsatzstellen der Feuerwehren zahlreiche Hilferufe ein. Die Vielfalt der Einzelaufgaben lässt sich allerdings nur schwerlich beschreiben. Daher können nur elementare Schwerpunkte herausgegriffen werden.
Hierzu zählen:
- die Brandbekämpfung
- die technische Hilfeleistung
- der Rettungsdienst
- der Katastrophenschutz

Was bringst du mit?

Deine Aufgaben lassen erahnen, dass für die Arbeit der Feuerwehrleute ein erhebliches Maß an technischem und gewerblichem Know-how benötigt wird und die Arbeit mit besonderen Anforderungen an die Qualifikationen der Bewerber/innen verbunden ist. Die Schlagkraft einer Feuerwehr hängt entscheidend von der Einsatzbereitschaft der Mannschaft ab. Sie erwarten von ihrem Personal körperliche Leistungsfähigkeit, Engagement, den Willen zur Hilfeleistung und Kameradschaft.
Weitere Einstellungsvoraussetzungen sind:
- Mindestens einen Hauptschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand
- Eine für den feuerwehrtechnischen Dienst geeignete und erfolgreiche Gesellenprüfung oder Berufsausbildung
- Eine nach einem amtsärztlichen Gutachten festgestellte körperliche Eignung für den Dienst der Feuerwehr
Vor der Einstellung hat die Bewerberin oder der Bewerber an einem Auswahlverfahren teilzunehmen.

Fakten

Eine Ausbildungsvergütung von:
Anwärtergrundbetrag: 1.349,78 €
Zuschlag (90 % des Grundbetrages): 1.214,80 €
Gesamt: 2.564,58 €
Ausbildungsbeginn: 1. April. oder 1. Oktober eines Jahres

Wie bewerbe ich mich?

Die Ausschreibung entsprechender Stellen unterliegt dem jeweiligen Bedarfsprinzip und findet nicht regelmäßig statt. Die Bewerbung kannst Du online in wenigen Minuten hochladen.

Aktuelle Ausbildungsangebote findest du